Schule Schwänzen und die Strafen

By | 25. Juni 2014


Die Schulpflicht in Deutschland besteht seit dem 20 Jahrhundert. Im 16 Jahrhundert begannen die ersten Landesteile von Deutschland mit der Unterrichtspflicht. 1919 wurde in der Verfassung die Schulpflicht festgeschrieben.

Die Vollzeitschulpflicht endet in einigen Bundesländern schon nach dem 9ten Schuljahr in den meisten jedoch nach dem 10ten Schuljahr.

Alle Kinder die Eingeschult werden gehen erst einmal auf die Grundschule. Diese wird in der Regel bis zum 6ten Schuljahr besucht. In einigen Bundesländern beträgt die Grundschulzeit nur bis zur 4ten Klasse. Nach dieser Zeit erfolgt der leistungsabhängige Schulwechsel in eine weiterführende Schule, diese sind Hauptschule, die Realschule oder das Gymnasium. Eine weitere Möglichkeit ist die Gesamtschule. In der Gesamtschule besuchen die Schüler je nach Leistungsniveau die verschiedenen Fach- Kurs.

Die Schulpflicht besteht in jedem Bundesland innerhalb Deutschlands, sie wird jedoch unterschiedlich ausgeführt.
Jedes Elternteil ist verpflichtet, dafür zu Sorgen, dass sein schulpflichtiges Kind in die Schule geht.
In einigen Ausnahmefällen ist es möglich, das minderjährige Kind vom Unterricht zu befreien, dieses bezieht sich aber nur auf ein Paar Tage im Jahr. Jedoch sind die Erziehungsberechtigten verpflichtet Ihrer Pflicht nach kommen und das Kind zur Schule zu bringen. Kommen die Eltern Ihrer Pflicht nicht nach, dann stellt dieses eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einer Bußgeldstrafe geahndet werden. Diese wird in unterschiedlicher Höhe und von jedem Bundesland anders ausgeführt.

Jedoch wird in diesem Fall noch unterschieden, ob die Verletzung der Schulpflicht durch den Schüler oder durch den Erziehungsberechtigten zustande gekommen ist. Jedes Bundesland ja sogar jede Schule hat eine eigene Art mit Schulschwänzern und den Folgen umzugehen. Somit ist auch die Strafe unterschiedlich. In erster Linie setzen sich die Schulen mit den Erziehungsberechtigten in Verbindung und versuchen zu klären warum der Schüler nicht zum Unterricht erschienen ist. Erfolgt weiterhin das Fernbleiben des Unterrichtes kann das Ordnungsamt eingeschaltet werden und der Schüler wird dann vom Ordnungsamt zur Schule gebracht. Bringt auch das keine Besserung, also der Schüler bleibt weiterhin der Schule fern, so kann die Schulleitung das Jugendamt informieren. Das Jugendamt versucht dann erst einmal über Gespräche mit dem Schüler und den Erziehungsberechtigten herauszufinden, warum die Schulpflicht nicht war genommen wird und versucht das Problem zu lösen.