Katzen und Zucker

By | 25. Juni 2014


Jeder Katzenbesitzer der selbst Wert auf eine gesunde Ernährung legt, doch wie steht es um die gesunde Ernährung deines Lieblings. Schaut man sich die Inhaltsstoffe mancher Katzennahrung an so stößt man mit unter auf Stoffe die nichts im Katzenfutter zu suchen haben.

Schaut man sich die Ernährung von Wildkatzen an so nehmen diese weder Getreide geschweige denn Zucker zu sich. Dies hat auch seine Gründe, denn die Verdauung sowie der Stoffwechsel einer Katze ist nur bedingt auf die Verwertung von Getreide ausgelegt. Zwar kann die Katze Getreide verdauen, jedoch kann sie kaum Energie aus dem Futter verwerten. Zucker findet im Katzenfutter laut Angaben nur in geringen Dosen Verwendung, kann aber zu Krankheiten wie Karies, Diabetes und Durchfall führen. Zudem besitzt eine Katze keinerlei Geschmacksrezeptoren die es ihr ermöglichen die Süße des Zuckers zu schmecken.

Welches ist das beste Katzenfutter!

Bei der Wahl des Katzenfutters sollte man sich die genauen Inhaltsstoffe sowie die Mengenangaben auf der Verpackung des Produktes anschauen. In den meisten Fällen ist der Fleischanteil oft sehr gering und es befinden sich Artfremde Lebensmittel wie Getreide und Gemüse in dem Produkt. Wichtig ist es darauf zu achten, dass das Produkt einen hohen Fleischanteil aufweist. Eine Vielzahl von Katzenfutterprodukten findet man mit Sicherheit im Tierfachhandel, jedoch gibt es auch Supermärkte und Baumärkte die mit unter qualitativ und hochwertiges Katzenfutter anbieten.
Wenn man ein bisschen schaut und die Angebote der verschiedenen Handelsketten vergleicht kann man seinen Liebsten auch ohne größeren finanziellen Mehraufwand gesund ernähren.